Özgür Tuna

CONSULTANT

Mitarbeiterinterview

Özgür Tuna hat 2013 mit seiner Ausbildung als IT-Systemkaufmann begonnen. Momentan ist er für uns als Consultant in einem Projekt in München tätig. Darüber hinaus kümmert er sich um die Entwicklung und Betreuung interner Anwendungslösungen.

Drei Worte, die Dich beschreiben?

Nice
Öko
Monk

Wie würdest Du jemanden erklären, was dein täglicher Job bei e:ndlich ist?

Meine Tätigkeiten sind von Tag zu Tag unterschiedlich. Mein Fokus liegt dabei natürlich stets darauf, die richtigen Lösungen für unsere Kunden zu identifizieren und umzusetzen. In meinem aktuellen Projekt besteht meine Hauptaufgabe darin, die Datenübertragung aus verschiedenen Quellsystemen zu automatisieren, um eine optimale Datenqualität für den Kunden zu erzielen. Intern bin ich Ansprechpartner, wenn es um die eigens entwickelte Anwendung der Reisekostenverwaltung geht.

Was gefällt Dir an Deiner Arbeit bei e:ndlich am besten?

Ich gehe jeden Morgen gerne in die Arbeit, meistens zumindest.
Meine Aufgaben fordern mich jeden Tag aufs Neue heraus und ich kann mich somit stetig weiterentwickeln. Langweile gibt’s bei uns nicht! Zu guter Letzt schätze ich den freundschaftlichen und kollegialen Umgang in unserer Firma sehr.

Wie sieht die erste Stunde Deines Tages aus?

Nach dem Endkampf gegen den Sandmann versuche ich die Blessuren des Kampfs im Badezimmer wegzuretuschieren. Danach ein bisschen Stretching für die müden Knochen, aufs Fahrrad schwingen und in die Arbeit radeln – Ohh, gelegentlich ziehe ich mich in der Zwischenzeit natürlich auch mal an.

Was war bisher Dein größtes Erfolgserlebnis?

Ich habe mal einen Kaugummi ausgespuckt, ihn mit dem Fuß in der Luft wieder hockgekickt und dann mit dem Mund wieder gefangen … das war schon ein sehr bewegendes Erlebnis.

Wenn Du ein Gericht wärst, welches wärst Du?

Vegetarisch gefüllte Weinblätter mit Sauerkraut (Das typische aus beiden Kulturen)

Für was begeisterst Du Dich außerhalb der Arbeit?

Sport insbesondere für Basketball, aber natürlich auch Musik und Gaming.

Wofür bist Du dankbar?

Für alles!Außer: Staus, die jährliche Steuerklärung, Kinoquatscher, SPAM, verknotete Kopfhörer, Mäuse mit zwei Tasten, aufgebrauchtes Datenvolumen … hatten wir Staus eigentlich schon?

3 Dinge, auf die Du nicht verzichten könntest:

Mein Bike
Gute Musik
Gutes Essen