Alexander Bela

SENIOR CONSULTANT

Mitarbeiterinterview

Als Nächster stellt sich Alexander Bela unseren Fragen. Alexander ist Senior Consultant, von Anfang an dabei und bereichert uns als Teamleiter. Er kümmert sich um Datenschutz und -sicherheit sowie um den kompletten IT Betrieb.

Drei Worte, die Dich beschreiben?

Laut/aggressiv/konfrontativ?
Nein, eher … besonnen/zurückhaltend/zielstrebig

Wie sieht die erste Stunde Deines Tages aus?

Ich quäle mich von Schlummermodus zu Schlummermodus zu Schlummermodus meines Weckers und/oder lese die ersten News auf dem Tablet im Bett, bis ich mir endlich sage: „Was soll’s, wird wieder ein spannender Tag, auch wenn das Bett gemütlicher ist …“.

Danach geht’s unter die Dusche und dann schon ab ins Büro. Die erste Stunde endet mit dem ersten Kaffee bei der Arbeit ;)“

Was gefällt Dir an Deiner Arbeit bei e:ndlich am besten?

Die Möglichkeit, eigene Ideen zu entwickeln und vorzustellen. Außerdem das tolle Umfeld, die netten Kollegen (auch auf persönlicher Ebene). Es macht mir viel Spaß, Konflikte zu erkennen und zu lösen und Herausforderungen anzugehen – gerade wenn sie größer erscheinen als man selbst.

Was würden Deine Arbeitskollegen über Dich sagen?

Das müsste man sie selber fragen 😉
Ich denke (hoffe), dass ich gesehen werde als ein „Pfeiler“ der Firma. Meine Wirkung auf das Unternehmen und dessen Weiterentwicklung wird geschätzt, auch wenn meine Ideen nicht immer auf uneingeschränkte Zustimmung und Verständnis stoßen. Hauptsächlich wird wohl auch meine lange Erfahrung wahrgenommen.

Berühmt sind (aus der Vergangenheit) meine kurzweiligen Präsentationen am Ende von Tagesworkshops … Nicht …

Was war bisher Dein größtes Erfolgserlebnis?

Die Begleitung mehrerer Azubis von der Bewerbungsphase ab bis zu ihrer erfolgreichen Abschlussprüfung und die anschließende Übernahme und Integration ins Unternehmen.

Was willst Du in Deinem Leben unbedingt noch machen?

Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Ich bin derzeit so „zufrieden“, dass ich keine klassischen „Träume“ habe. Ich will noch sehr viel machen, aber nichts erscheint mir so wichtig oder so konkret, es hier singulär aufzuführen.
Eine Sache soll aber doch genannt sein: Als ich so ca. 8 Jahre alt war, habe ich zu Weihnachten ein ferngesteuertes Auto bekommen; einen Porsche 911 „targa“. Vermutlich hat mich das so geprägt, dass ich mir derzeit einbilde, mal selber einen haben zu wollen ;). Aber wenn Porsche, dann genau einen aus der Zeit (Anfang/Mitte der 80er Jahre, „G“-Modell).

Für was begeisterst Du Dich außerhalb der Arbeit?

Ich spiele Geige in einem Sinfonieorchester von Hobby-Musikern. Das nimmt einen Teil meiner Freizeit in Anspruch. Denn da gibt’s noch viel mehr zu tun, als nur die regelmäßigen Proben zu besuchen.
Ansonsten mag ich es gerne, wandern zu gehen oder einfach nur am Gardasee zu sitzen und den Ausblick zu genießen.

Abseits davon versuche ich, mich über gesellschaftliche/politische Entwicklungen zu informieren und so ein bisschen mehr von der Welt zu verstehen, in der wir leben. Auch das Thema Coaching/Persönlichkeitsberatung begeistert mich (kleiner „Hobbypsychologe“).

8. Welches Getränk bestellst Du an der Bar?

Bier oder Long Island Ice Tea, je nach Situation/Gemütszustand

Wofür bist du dankbar?

Ich hatte in meinem Leben häufig sehr viel „Glück“, denn ich habe zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute getroffen/Möglichkeiten bekommen und meine eigenen Entscheidungen treffen dürfen. In Summe bin ich jetzt an dieser Stelle in meinem Leben angekommen, die ich als sehr „richtig“ empfinde: mit wenig Sorgen und ausreichender Möglichkeit zur Selbstverwirklichung.
Dafür bin ich jedem, der mich unterstützt hat, dankbar.