Dariusz Lagodzinski

CONSULTANT

Mitarbeiterinterview

Im Januar 2018 war Dariusz Lagodzinski an der Reihe. Dariusz ist Consultant und schon seit seiner Ausbildung bei uns. Er ist bei einem großen Kundenprojekt in München eingesetzt und kümmert sich dort um die Erstellung und Einbindung von Schnittstellen sowie um die Umsetzung von Konzepten.

Drei Worte, die Dich beschreiben?

Engagiert
Sportlich
Verspielt

Wie würdest Du jemanden erklären, was dein täglicher Job bei e:ndlich ist?

In meinem Job ist sehr viel Feingefühl gefragt. Man kann es mit dem Job eines Uhrenmachers vergleichen.

Auf den ersten Blick wirkt eine Uhr, welche nicht mehr tickt, als funktionsunfähig. Doch nur, weil sie nicht mehr läuft, muss es nicht heißen, dass diese kaputt ist. Deshalb schaue ich mir die Uhr zunächst von außen an, um offensichtliche Fehler ausschließen zu können. Danach fühle ich der Uhr auf den Zahn und bringe sie wieder zum Laufen.

Was ich sonst noch mache?

Darüber hinaus löse ich Probleme, die spontan beim Kunden aufpoppen und ihm die Haare zu Berge stehen lassen. Abseits vom Team ITSM unterstütze ich den CIO bei der internen IT und sorge dafür, dass meine Kollegen ohne Probleme ihren Arbeitstag starten können. Außerdem wird gemunkelt, ich hätte ein offenes Ohr für Fragen und Belange unserer Auszubildenden.

Was gefällt Dir an Deiner Arbeit bei e:ndlich am besten?

Das Büro ist nur einen Katzensprung von meiner Wohnung entfernt. Spaß beiseite, zunächst sind da die Kollegen, danach kommen die abwechslungsreichen Arbeiten und die Herausforderung manchmal keine Ahnung zu haben, welche neuen Hindernisse als Nächstes auf einen zukommen.

Was würden Deine Arbeitskollegen über Dich sagen?

Dariusz (a.k.a. Luckshotdzinski), das ist doch der Typ der so viel Glück beim Kickern hat./p>

Was war bisher Dein größtes Erfolgserlebnis?

Den richtigen Weg für mich zu finden und diesen auch einzuschlagen.
Als ich damals mein Studium begann, hätte ich nicht gedacht, dass es mich irgendwann in den IT-Sektor verschlägt. Aber schon durch die nebenbei besuchten IT-Module habe ich immer mehr Soft Skills erlernt und großes Interesse für diesen Bereich bekommen. Als ich mich dann beruflich umorientierte, war mir klar, dass es kein einfacher Weg werden wird. Deshalb ist es ein echtes Erfolgserlebnis für mich, jetzt zurückzublicken und zu erkennen, dass dieser Weg, der richtige für mich war.

Was willst Du in Deinem Leben unbedingt noch machen?

Als Freizeitsportler möchte ich gerne noch an einem Trailrun teilnehmen. Ich finde es super, nicht die asphaltierte Straße unter meinen Füßen zu haben, sondern abseits der Straße unterwegs zu sein und die unterschiedlichsten Impressionen von der Natur zu erhalten.

Für was begeisterst Du Dich außerhalb der Arbeit?

Eigentlich interessiert mich alles. Das fängt bei Comics an, geht über Sport bis hin zum Bauen von „Höhlen“ und das darauffolgende Erforschen mit meiner Tochter.

Welche Vorsätze hast Du Dir für das Jahr 2018 vorgenommen?

Keine. Ich versuche neue Vorsätze sofort umzusetzen. Dabei achte ich nicht auf ein spezielles Datum.

3 Dinge, auf die Du nicht verzichten könntest:

• Sport
• Kind
• Zeit für mich