Jennifer Washco

CONSULTANT

Mitarbeiterinterview

Mit Dr. Jennifer Washco haben wir ein weiteres Mitglied in unserem #team41 bekommen. Jen ist seit Mitte 2018 bei uns im Unternehmen und beschäftigt sich mit dem kompletten Thema Data Science. Zu ihren Aufgabenbereichen gehört neben dem Pendeln zwischen Berlin und Fürth, Geo-Data Science, das Pflegen eines internen Crawlers und die Mitarbeit an verschiedenen team41-Projekten.

Drei Worte, die Dich beschreiben?

disaster lady adventuress

Wie sieht Deine erste Stunde auf Arbeit aus?

Das ist wirklich sehr unterschiedlich. An manchen Tagen brauche ich eine Weile, um wirklich loszulegen, an anderen Tagen springe ich direkt an das Problem, welches mich am Vorabend frustriert hat. Oft ist es aber auch eine Mischung aus beiden Varianten. Notfalls hilft dann immer viel Kaffee, den es bei uns zum Glück in ausreichender Menge gibt.

Was gefällt Dir an Deiner Arbeit bei e:ndlich am besten?

Auch wenn ich einen Großteil meiner Zeit in Berlin verbringe, mag und schätze ich meine Kollegen bei e:ndlich sehr. Ich wurde von Anfang an im Unternehmen willkommen geheißen und kann mir jederzeit bei meinen Kollegen Unterstützung holen. Außerdem hatten wir eine wirklich tolle Weihnachtsfeier letztes Jahr.

Was war bisher Dein größtes Erfolgserlebnis?

Das Überleben bis ins Erwachsenenalter.

Wenn Du ein Gericht wärst, welches wärst Du?

Ich glaube, Stew trifft es ganz gut – mehr oder weniger Eintopf. Eine Mischung aus allen möglichen Dingen – der genaue Zustand variiert, aber man kann ihn immer erkennen. Hier eine kleine Anmerkung, welche hilfreichen Hinweise man über Wikipedia bekommt: “Stews are similar to soups, and in some cases there may not be a clear distinction between the two.” – Eintöpfe sind ähnlich wie Suppen. In einigen Fällen gibt es aber keinen klaren Unterschied zwischen den beiden.

Für was begeisterst Du Dich außerhalb der Arbeit?

Da gibt es wirkliche viele Dinge, welche mehr sehr Spaß machen:

Rad fahren, Lesen, Freunde, Kochen, Kostüme und Handwerk, neue Erfahrungen, neue Menschen, neue Kulturen.

Wofür bist Du dankbar?

Meine Top 3:
• Erstaunlich fürsorgliche Menschen in meinem ganzen Leben zu haben
• Die Möglichkeit, aus meiner Komfortzone hinaus in jeder Dimension zu erforschen
• Wunder

3 Dinge, auf die Du nicht verzichten könntest:

Bücher, being a goof* und Empathie
(*Wenn sich jemand wie ein Trottel benimmt)